Was ich verschwiegen habe…

Hallo liebe Leser.

Ist doch ein schöner reißerischer Titel, oder? Nun, alles was ich euch verschwiegen habe werde ich jetzt nicht erzählen, denn dazu habe ich keine Zeit, aber eins möchte ich doch sagen.

Seit letzten Mittwoch sind meine Vorlesungen vorbei und ich habe keine Uni mehr. Ab diesen Samstag (24. November) fangen meine Klausuren an und da es dann 4 Klausuren in 6 Tagen zu schreiben gilt, verbringe ich im Moment die meiste Zeit am Schreibtisch mit üben.

Das einzige was ich mir ab und an gönne, ist ein bisschen Skateboard fahren oder Schwimmen oder ein wenig skypen oder mich mit netten Freunden zum Abendessen treffen. Zu mehr ist auch kaum Zeit, daher werde ich auch jetzt hier schon wieder gleich aufhören zu schreiben.

Haltet mir mal die Daumen. Am Abend des 29. Novembers ist dann auch endlich alles ausgestanden. Dann gibt es hier noch eine Abschiedsfeier, weil die meisten Austauschstudenten dann schon weiter ziehen und am 2. Dezember geht es dann schon nach Bangkok.

Die letzten 10 Tage werde ich dann hier in Singapur genießen und noch ein wenig was mit den Einheimischen machen, die ich bis jetzt kennengelernt habe.

Ich werde mich also frühestens wieder am 30. November hier melden.

Habt auch noch eine schöne Zeit.

Euer Gregory. 😀

Hier verbringe ich im Moment die meiste Zeit. (Auf dem Bett stehend, Fotos von meinem Schreibtisch machen… :P) So verbringe ich derzeit meine Tage… (direkt neben mir der Klare, damit ich mich auch für eine geschaffte Aufgabe direkt belohnen kann!)

20 Antworten auf „Was ich verschwiegen habe…“

  1. Aaaalttaaahhh, hau rein!!! Mach‘ ma feine Highskill-Klausuren und pwne die Profs so richtig! 😀 gl & hf!

    Wennsde zwischendurch nochmal lecka zur Vorratsdatenspeicherung und deutschen Politikern kotzen magst: Igittigittigitt

  2. Hey Pawel. Danke für den Link.
    Habe ihn in meiner „Mittagspause“ „genossen“ und bin über die eine oder andere Verlinkung zu diesem auch recht lesewürdigen Artikel gekommen.
    Hier geht es in einem sehr schönen Artikel um die „bösen“ Killerspiele und die „guten Werte“ die die Regierung versucht zu beschützen.
    LESEN!
    Gruß.

  3. Du rasierst Dich am Schreibtisch? Das rieselt doch auf das Notebook?
    Oder nur untenrum? Dann passt es.

    Oder im Bett? Hast eine neue Art der Glücksgefühle entdeckt? Bisschen vibrieren und bisschen schneiden. Ooooh ja, das kann schön sein 😉

  4. @Greg: NATÜRLICH habe ich den Artikel schon lange gelesen! 😛 TP ist doch die einzige Zeitung, die ich wirklich regelmäßig verschlinge… Die hatten im übrigen schon so einige Artikel in der Art, u.a. von Leuten, die FÜR die BPJSt arbeiten, FÜR Spiele argumentieren & nebenbei den sauberen Herrn Pfeiffer und all‘ die anderen mit ihren Phantasieargumenten schon recht gut bloß gestellt haben… schade nur, dass es außer uns keiner liest und die „Mainstream-Medien“ wie bei jedem Thema mit ihrer Volksver*****e ungestört weitermachen… ;(

  5. Auch ich habe die Seiten gelesen, für die Pawlox und Greg geworben haben. Ich bin der Meinung, das hier eine gewaltige Meinungsmache und eine Verdummungsaktion abläuft. Als ich noch jung war, da waren Kinder, die sich für Pistolen interessiert haben, potentielle Mörder und später hörte ich auf einem Seminar, das Autofahrer, die Schaltgetriebe in ihrem Auto hatten, schwul seien. Ich habe heute noch ein Schaltgetriebe im Auto und mein größtes Interesse sind immer noch Frauen und keine Männer. Auch habe ich mich als Kind sehr für Pistolen interessiert und gerne damit gespielt. Ich bin kein Mörder geworden, soweit ich weiß, und auch sonst habe ich mit Gewalt nichts am Hut. Wer heute durch Ballerspiele zum Mörder wird, der wäre auch so zu Mörder geworden, denn das liegt wohl mehr am seinem Umfeld als an diesen Spielen. Und was die Datenspeicherung betrifft, hier wird mit der angeblichen Terrorgefahr gespielt, verhindert wird dadurch nichts. Siehe die Überwachung der Bahnhöfe durch Kameras und was die verhindern, GAR NICHTS. Die mißglücken Bombenanschläge bei uns in NRW haben es doch gezeigt.

  6. -> um noch ein ganz altes Zitat zu bringen: „Die Unterhosen sind schuld! Weit über 90% aller Amokläufer haben Unterhosen getragen. Damit ist bewiesen, daß Menschen durch das Tragen von Unterhosen zu Mördern werden.“ 😉
    Naja, es wird halt immer nur auf den „neuen“, den etablierten Generationen „unbekannten“ Medienerscheinungen rumgehackt, darum hieß es ja damals auch, dass Shakespeare das westliche Abendland und seine Kultur zugrunde richtet – alleine „Romeo und Julia“ hat ja schon so 7-29 Milliarden Teenager zum Selbstmord angestiftet, gelle? 😀

    Aber jetzt gehe ich mir mal besser eine USB-Kamera kaufen – komme mir heute so subversiv vor, dass ich besser anfange, mich zu überwachen. Sonst bin ich nachher noch Terrorist und weiss es gar nicht… -_-

  7. viel erfolg bei den klausuren!

    über einen satz mach ich mir jedoch ernsthaft gedanken:
    Die letzten 10 Tage werde ich dann hier in Singapur genießen und noch ein wenig was mit den Einheimischen machen, die ich bis jetzt kennengelernt habe.

    lass es dir schmecken oder was auch immer du vorhast!

  8. Entschuldigung, aber diese Zensur habe ich zu deiner eigenen Sicherheit eingebaut! Ich muss halt auch für die jungen Leute hier auf meinem Blog ein Auge haben und da kann man nicht so mir nichts, dir nichts, Klammern und diese Tags (oder muss es Tage heißen?) erlauben… 😛

  9. Ich schließe mich den guten Wünschen für Klausuren an. Daumen drücken ist

    bei mir angesagt. Und was die Ordnung angeht, da heißt es doch, wer

    Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.