Im Zoo und andere Kleinigkeiten

Hallo liebe Leser, liebe Freunde und liebe Familie.

Heute will ich mal wieder ein paar Dinge über meinen Aufenthalt in dieser verrückten Metropole hier schreiben. Während der letzten Tage haben sich nämlich lauter Erlebnisse aneinander gereiht, so dass ich nicht dazu kam über sie zu berichten. Und wenn, dann nur persönlich über Skype und so fehlt hier also noch der Bericht für alle. Also los:

Alles begann mit dem Spieleabend im Settler’s Cafe im Holland Village, wobei das Settler’s Cafe eine Brettspielerkneipe und das Holland Village eine Kneipengegend in Singapur ist. Dort wurde zu erst Apples to Apples gespielt und dann musste ich mal wieder eine derbe Niederlage bei Puerto Rico hinnehmen, wobei man sagen muss, dass ich immerhin den zweiten Platz sichern konnte. Aber wie heißt es so schön. Zweiter Platz gleich erster Verlierer. 🙁

Am Donnerstagabend dann, habe ich mit einigen meiner deutschsprachigen Freunde die „Deutsche Sphäreheimgesucht besucht. Dies ist der Club der Deutschsprechenden hier auf dem Campus. Es gab den Film „Lola rennt“ zu sehen und anschießend einen kleinen Plausch. Irgendwie hatten einige nur kostenloser Film gelesen und sich mit in die Vorstellung gesetzt, aber leider gar kein Deutsch verstanden. Na wenigstens gab es englische Untertitel. Außerdem ist mir mal wieder aufgefallen, dass der Film als Nicht-Deutscher eigentlich nur mäßig witzig ist, da man sämtliche Anspielungen nicht, oder nur schwer verstehen kann.

Am Freitag dann als erstes die Heroes World Tour in Vivo City besucht. Dazu kann ich eigentlich nur sagen, dass ich die vier angereisten Serienhelden, als da wären Masi Oka aka Hiro Nakamura, Ali Larter aka Niki Sanders, Sendhil Ramamurthy aka Mohinder Suresh und Greg Grunberg aka Matt Parker, kaum zu sehen bekam, was erstens daran lag dass sie nur so kurz da waren (ca. 15-20 Minuten) und zweitens, dass die Singapuri ja anscheinend total verrückt nach der Serie sind und daher die halbe Zeit versucht haben die Schauspieler Todzuquetschen oder -schreien. Und fragt nicht, ich habe auch keine Ahnung warum!

Freitagabend war ich dann mit dem NUS-Motoring Club auf der einzigen Go-Kart-Bahn mit Leihkarts (die zweite ist nur für „Professionelle“) in ganz Singapur. Mal wieder recht erstaunlich, da unser mickriges Wuppertal zur Hochzeit einmal 4 Indoor-Go-Kartbahnen hatte (bei nur 360.000 Einwohnern). Leider hatte mir keiner gesagt, dass bis auf die Jungs aus dem Club noch keiner der Anderen gefahren war. Ich konnte aber dann im zweiten Anlauf die Jungs vom Club zu einem Duell herausfordern und gleich die deutschen Fahrerqualitäten unter Beweis stellen in dem ich bis auf einen 45Kilo leichteren Burschen alle versägt habe. Ich werde also jetzt ein rigoroses Abmagerungstraining starten. 😉 Leider habe ich keine Bilder gemacht, aber vielleicht gibt es bald ein paar auf dem Blog des Clubs.

Gestern dann waren wir im Zoo. Und ich kann euch sagen, der ist sicherlich nicht der schönste Zoo der Welt und auch nicht der Größte, aber ein netter Zoo ist es schon. Ich fand besonders schön, dass man sich Mühe gab alles in eine Art natürliches Ambiente zu schmiegen, so dass die Gehege eben mehr wie die freie Natur wirkten.

Heute gab es dann nichts besonderes außer einem „German Sausage Set“ welches erstaunlich nah an den echten deutschen Wurstgeschmack heranreichte und zwei angenehme Stunden Skateboard fahren (leider wieder ohne Bilder).

So, dass soll es jetzt aber auch mal wieder gewesen sein.

Dann mal bis bald.

Euer Gregory.

Als kleines Simpsons Zitat hier die Treppen ins Nirgendwo. Regenschirmautomat in der Mensa. Man beachte die Stärke des Schirmes.

Die Brettspielgruppe spielt gerade Apples to Apples.

Zwischen drängelnden Kids die Schauspieler auf dem roten Teppich (wo isser?). Darf es noch ein Foto sein? 1000 Millionen Leute wollen die Heroes sehen und noch ein kleines Foto machen. Ich war wirklich da. Der Beweis!

Wir waren mit einer “riesen” Truppe im Zoo. Beachten sie auch diese wunderbaren Löwen (kurz vor der Fütterung). Und hier dann nochmal in frisch lackiert und nicht so dreckig wie die Vorherigen.

Die Frage ist doch wie man dass Schild überhaupt missachten soll. Ein besonders seltenes Tier kurz vor der Auslieferung nach Australien.

Hier schöne Giraffen beim fressen.

Direkt vor der Mall wird Volkssport abgehalten. Diesesmal: Tanzen. German Sausage Set - Hmmm, lecker…

4 Antworten auf „Im Zoo und andere Kleinigkeiten“

  1. Ja, es gibt tatsächlich viele Kameras auf den Fotos zu sehen, aber sonst ist doch alles easy. Ach übrigens, ich bin nicht der Ansicht, das der Zweite schon der erste Verlierer ist, denn auch den Platz muss man erstmal erreichen. Deshalb nicht den Kopf hängen lassen, beim nächsten Versuch wird bestimmt besser.
    Grüße aus NRW vom Vatter

  2. Also, der Regenschirmautomat macht doch echt was her! Versprüht ein Flair, daß sich irgendwie aus Ostzonenromantik und Monty Python zusammenzusetzen scheint… hat was… irgendwie.
    Naja, allmählich zweifle ich aufgrund der ganzen Freizeitaktivitäten, ob das wirklich ein echtes Studium ist, was Du da betreibst ;P aber immerhin ist es ja auch keine echte Wurst, die Du da isst… 😀
    Ach jo, von wegen echt und falsch und nicht korrekt: gegen das Zoo-Bild mit der Kiste vom australischen Zoo muss ich ja massiv eintreten und den guten Geschmack und die politische Korrektheit verteidigen! Darfst Dich doch nicht einfach in so’ne Kiste hocken Altah! Das ist nicht politisch korrekt und damit macht man doch keine Spässe. Außerdem ist die Kiste auch nur für Tiere. Für Menschen nimmt man – selbst in Asien – mindestens 20 cm höhere Kisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.