Home, sweet Home.

So, meine Lieben, ich bin wieder zu Hause, im guten alten D.-land.

Und der Altag hat mich auch schon wieder ein, da ich in heute in der Uni arbeiten muß, aber jetzt in der Mittagspause kann ich hier noch ein bisschen meine Eindrücke schildern:

Den Gaelcon ’06 also erfolgreich hinter uns gelassen, haben Tine und ich uns vor allem darauf konzentriert, die letzten Tage des Urlaub recht angenehm und stressfrei an uns vorbei ziehen zu lassen. Wir haben uns mit Leuten getroffen, die Tine schon kannte oder die wir kennen gelernt haben, ein wenig die Stadt besucht, in Museen herumgealbert, Abends lange mit unseren Gastgebern (Ulf und Siobhan) gequatscht, morgens dann lange geschlafen und gut gegessen. Dann am Tag der Rückreise noch unsere irischen Euros ausgegeben, damit man die nicht in Deutsche umtauschen musste (har, har) und geschaut das wir den Flieger bekommen. Ich habe auch noch ein paar Bilder gemacht, daher hier noch ein paar weiter Eindrücke aus Dublin.

Luas - Unser Hauptverkehrsmittel Trinity - College - gegründet 1592 Die Liffey - Teilt Dublin in Nord- und Südteil. Aribus A320 von Aer Lingus - Auf nach Hause!

3 Antworten auf „Home, sweet Home.“

  1. So sieht das also aus, ich schreibe einen Kommentar und werde dann gelöscht, bin wohl nicht erwünscht. Aber zu meinen Kommentar, es hat mir sehr gut gefallen was da geschrieben steht. Ist schön zu lesen und man kann auch nachvollziehen, was so abgegangen ist oder auch nicht. Jedenfalls freue ich mich auf weitere Geschichten aus dem Leben eines Studenten.

    Vatter

  2. Hah.
    Du bist dran schuld, dass ich jetzt auch blogge… Deine Bilder sind mir scheissegal – teilweise sogar maechtig unscharf. Wobei, die von Tine sin super, da kannste mehr reinstellen. 😉

    Gruessle und zeig Dich ma wieda!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.