WE in S’Pore

Hey liebe Leser.

Ich wollte mich mal wieder mit einem „richtigen“ Beitrag an euch wenden. Zur Zeit gibt es einiges zu tun, was mich aber nicht davon abhielt meinen Blog auf Vordermann zu bringen. Mir gefällt das neue „Weichspülerlayout“ (Danke Tine!) ja sehr gut. Ich hoffe euch auch. Egal!

Am Freitagabend haben wir uns mit einer kleinen Truppe am PGP getroffen und sind von da aus mit Willson, meinem Skatebuddy nach Marina Bay gefahren und haben dort am Tablebarbecue (Tisch“grillen“) teilgenommen.

Auf dem Weg dort hin, haben wir etwas länger auf den Bus warten müssen und so kam es das wir Willson fragten ob man nicht zu Fuß gehen könne. Doch gerade als er sagte es sei nur um die Ecke, vielleicht 10 min. entfernt, kam dann der Bus. Zum Glück, wie sich heraustellte, den die Busfahrt dauerte ca. 15Min. Die wichtigste Regel die wir beim vielen Fragen erkannt haben lautet und die sich hier wieder einmal bestätigte: „Never trust a Singaporeans hint!“ – „Trau keinem Tipp eines Singapuris!“. Sie sind so hilfsbereit, dass sie sogar lügen, wenn sie den Weg nicht kennen! Nett.

Dann haben wir uns dort einen Tisch ausgesucht, jeder hat ca. 6€ (12S$) bezahlt und sofort kam ein Mann und zündete unseren Tisch an. Naja, nicht wirklich. Sondern natürlich nur den auf dem Tisch platzierten Gasgrill/-kocher/Raklettdings. Praktischer weise ist auch der Tisch schon mit einer Plastikfolie abgedeckt. Warum das Praktisch ist, werden wir später feststellen.

Dann bekommt man eine Menge Plastikgeschirr und -besteck und geht zu einer der vielen Theken. Dort gibt es eigentlich alles, was man so grillen bzw. raklettisieren kann und man belädt einen der Plastikteller mit selbigem. Nimmt ihn wieder mit zurück und fängt an zu grillen. Das ganze wurde dann ein riesiges Fressen, mit Krebsen, lebenden Garnelen verschiedensten Fleischsorten usw. usf. Habe ich schon erwähnt, dass man außer den 6€ nur die Getränke bezahlen muss?

Nachher sind wir dann noch bowlen gegangen, aber es gab keinen „Big Lebowski„-mäßigen White Russian und auch keinen lilanen Jesus. Aber trotzdem einige Spaß. Das erste Spiel ging an Jen, die uns vorher noch erzählte sie hätte in Kanada mal einen Preis für die niedrigste Punktzahl die je in diesem Bowlingcenter erreicht wurde erhalten, aber was solls. Die zweite Runde ging an Willson, der als einziger nach der recht „erfolgreichen“ ersten Runde keinen Erwartungsdruck aufbaute. Ich habe es immerhin zu einem zweiten und einem letzen Platz gebracht… 😉

Am Samstag dann nach gescheitertem Versuch mit den Moslems das Ende des Ramadans zu feier, dann bei BK essen gegangen und danach „The Brave One“ im Kino geschaut. Nicht schlecht gespielt, aber die Story ist wohl schon 1000 mal verfilmt worden.

Heute Abend dann zur Belohnung zur norwegischen Seefahrer Mission gegangen und sich bei deren Sonntagsnachmittags Barbecue vollgefressen. Endlich mal europäisches Essen! Das war auch supi lecker.

So, wäre ich Freitag nicht schwimmen gegangen und hätte heute zwei Stunden Badminton gespielt, dann hätte ich jetzt ein schlechtes Gewissen. So bin ich nur zufrieden und total satt.

Ach und für den, der es noch nicht weiß, „Green Traffic light again“, wie der Singapuri sagt, bzw. leider bin ich wieder Single. Mehr will ich dazu aber auch nicht sagen. Sehr schade, das!

Naja, das soll es dann auch schon wieder gewesen sein. Bis bald mal.

Euer Gregory. 😀

P.S.:Bilder zum Paulaner Oktoberfest und ein Bericht kommen noch irgendwann!

Das Tablebarbecue scheint sehr beliebt zu sein. Nette Gesellschaft hatte ich auch beim “Tischgrillen”. Am Anfang wird der Tisch noch zaghaft gefüllt, aber das ändert sich schnell!

Lebende Krebse gab es auch. Musste man vorher selber umbringen! Und am Ende ist dann der Ganze Tisch komplett voll! Die Tische nach mehrfachem Gebrauch sind doch schon ein wenig verbrannt.

Der Strip der Bowlingbahn. Das Zuhause der Profis… ;) Die Bowlingprofis posen am Ende vom Spiel. Der Beweis! Ich kann nicht nur beim Computerspielen total bekloppt schauen!

Wohin muss die Kugel jetzt nochmal? Willson in der ersten Runde. Trish wirft ihren ersten Strike des Abends! Willson unser Champ der zweiten Runde in Siegerpose. Habe ich nich ‘ne geile Kappe. Sowas gibt’s hier bei uns in S’Pore! :D

Ein T-Shirt mit coolem deutschen Text drauf wünscht sich jeder hier.

Ich wollte euch den kompletten Text nicht vorenthalten. Wer mir sagen was das bedeuten soll bekommt..äh… nix. ;)

So sah das alte Layout aus. Nur zur Erinnerung.

7 Antworten auf „WE in S’Pore“

  1. Ohne White Russian beim Bowling war klar, dass kein lilaler Jesus das ist …
    Und was auf dem T-Shirt steht ist doch ganz klar.

    LG
    hmmm lecker Tisch. 😉

  2. Also, irgendwie lässt die deutsche Sprache langsam zu wünschen übrig. Das der Text auf den T-Shirt ein miserables Deutsch hat, ist noch zu entschuldigen, aber die Aussetzter im Text sind doch bedenklich. Fressen und Saufen ist wohl die wichtigste Tätigkeit, vielleicht studieren, aber der Eindruck, der entsteht, ist ein ganz anderer. Ach und Majestät der Welt, was soll das sein. Siehst aber hübsch aus, ein richtiger Mädchenschwarm. Die langen Haare stehen oder hängen Dir gut.

  3. Danke ehl. du warst schneller.
    Am besten schicken wir dem Greg mal ’ne ordentliche GI Maschine zum : „alles runter“ machen. das schoene an Gregs derzeitigem look ist ja das es moeglich ist die Maschine einmal komplett die 360 Grad runderherum arbeiten zu lassen ohne genau hin zu schauen und man ist auf jeden fall erfolgreich.

    Ach ja Greg. schick mir mal Deine Skype ID. Die hab ich bis heute nicht.

    Gruesse von der immer Gruenen Insel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.