Gruesse von Boracay

Hallo liebe Leser.

Ich wollte nur mal kurz Gruesse von Boracay von den Philippinen schreiben. Muss jetzt aber wieder zurueck an den Strand und die Sonne geniessen. Sorry das es keine Umlaute gibt, aber die haben die hier bei Ebay vertickt.

Dann mal bis Montag, denn da bin ich wieder in Singapur. Und ich kann euch sagen, die Bilder sind FETT und der Eintrag wird 1000 Seiten lang.

Also bis dann.

Euer Greg. 😀

Update: Habe den Eintrag ein wenige „gepimpt“, wie es ja im „Neudeutschen“ jetzt auch gerne heißt, solange ich keine Zeit habe den kompletten Beitrag zu schreiben.

Gepose vorm wunderschönen Sonnenuntergang (leicht aufgehellt!) auf Boracay. ;)

Laternenfest im Chinesischen Garten

Hallo liebe Leser.

Ich wollte mich doch nochmal melden und einen kleinen Beitrag zusammenschustern.

Am Samstagabend ich mal wieder mit einigen Leuten verabredet um gemeinsam was zu unternehmen. Und was stand auf dem Programm? Wie schon richtig erahnt (oder am Titel abgelesen) haben wir uns zu einem Laternenfest im Chinesischen Garten verabredet.

Dort angekommen, sind wir dann einfach den Lichterketten und dem hellen Leuchten des Parks gefolgt und haben uns angeschaut was der Park so zu bieten hat. Ich hatte ja an dezente Beleuchtung und geschmackvolle Verzierungen gedacht, aber die Rechnung hatte ich ohne die Singapuri gemacht. Ich hörte schon vorher von einigen „Locals“ die uns begleiteten, dass es wohl sehr ĂŒbertrieben sei und daher wurde ich dann von Kinderkarussells, Fress- und Saufbuden, vor allem aber von jeder menge bunter Beleuchtungskrimskrams, inkl. Arielle und anderem disneyesken Schnick-Schnack, nicht sonderlich ĂŒberrascht. Sehr schön auch das kleine Detail, das die Insel nicht ĂŒber die entsprechende Stromleistung verfĂŒgte oder wahrscheinlicher die Kabel zur Insel nicht entsprechend dimensioniert waren. Somit wurde die GesamtatmosphĂ€re noch von einem leichten Dieselbrummen von den großzĂŒgig auf der Insel verteilten Dieselgeneratoren angereichert. Sehr fein liebe Singapuri!

Alles in allem war es zwar recht kitschig, aber doch auch ganz nett. Es gab sogar fĂŒr jeden eine kostenlose Laterne und ein Los fĂŒr die allabendliche Losziehung, sowie ein 3min. Feuerwerk. Ok, vielleicht war es sogar 5min.! 😉

Hinterher sind wir dann alle noch nach Boon Lay gefahren, wo ein Großteil der Leute wohnt, die ich hier jetzt so kenne und haben eine Runde Billard gespielt. Zum Sieg konnte ich hier leider nicht so viel beitragen, aber gewonnen haben Andrea und ich trotzdem zweimal. Lag aber auch nicht an ihr, sondern an den Gegnern, die uns den Sieg durch versenken der schwarzen Acht zweimal geschenkt haben. Danke lieber Sebastian!

Schaut euch halt mal die Bilder an.

Dann mal bis die Tage. Ab Freitag gibt es definitiv keine Bilder fĂŒr 9 Tage. Ich bin nĂ€mlich in der Erholungswoche der NUS auf den Philippinen (mich erholen & Vulkane schauen).

Dann mal bis die Tage.

Euer Gregory. 😀

Ganz zu Anfang schon dieses unglaubliche Eingangsportal. Der Hai hier hat dauernd Besucher verschlugen. Bald sind die nĂ€chsten dran
 Ich weiß ja auch nicht was China mit der Akropolis zu tun hat
 Auch die kamen mir irgendwie so bekannt vor.

Copyright kennt hier ja eh keiner! Hallo Arielle.

Die hier haben den Kindern besonders gut gefallen. Und extra fĂŒr Anni: Ein paar sĂŒĂŸe Seepferdchen waren auch dabei. Sogar einen coolen Drachen hatten die dort
 
 und einen tollen Leuchtdino auch. Gehört bestimmt zur Gruppe der Plesiosaurier.

Auf den Wunschbaum muss man nur ein “GeldstĂŒck” werfen und wĂŒnschen. Einfach gell! Nachher dann noch professionell beim Billard ausgesehen. ;) Einige habe auch versucht Kicker zu spielen.

Zum Schluss noch ein Gruppenfoto gemacht. Wir sind nett, oder?

Erbeben in Indonesien.

Hey Leute.

Bevor jemand fragt, hier in Singapur ist von dem Erbeben in Indonesien nichts zu bemerken gewesen und eine Tsunami gibt es auch nicht. Auch das zweite Beben von heute morgen (lokaler Zeit) konnte man nicht spĂŒren. DarĂŒber gibt es leider noch keine deutschen News, also auch keinen Link. Schaut einfach nochmal auf die Karte und ihr wisst wo ich bin und wo das Beben ist. Also macht euch keine Sorgen, ist eh ĂŒberflĂŒssig! 😉

Sonst ist alles bestens. Werde dieser Tage wohl mit lernen fĂŒr die ersten Test beschĂ€ftigt sein, also wundert euch nicht, wenn hier nicht all zu viel passiert.

Liebe GrĂŒĂŸe also an das erdbebenfreie Deutschland! 😉

Euer Gregory.

KL, Sepang F1 Race Track und 1/3 rum

In der Mall der Petronas Twin Towers ist das meiste verboten.Hey ihr da draußen in den Weiten des Internets.

Ich hoffe doch es ist nicht so schlimm, dass ihr noch einen ganzen Tag auf mein Blogupdate warten musstet, aber hier ist es endlich.

Zu aller erst mal ein wenig Statistik. Am Montag dieser Woche war mein 48 Tag in Singapur, was noch 100 Tage Aufenthalt bedeutet. Das heißt seit ca. gestern Nachmittag ist also 1/3 der Zeit bereits rum. Kaum zu glauben wie schnell das ging, oder? Aber weiter mit dem schönen Teil dieses Eintrags.

KL! Wie angedroht war ich dort und ich muss schon sagen die Petronas Twin Towers sind doch noch etwas höher als erwartet (rein subjektiv gesehen, denn die Höhe konnte ich ja nicht nachmessen). Was einem aber sehr stark ins Auge fĂ€llt; Kuala Lumpur wirkt irgendwie die meiste Zeit wie ein Versuch Singapur nachzuahmen, bleibt dabei aber vor alle mit der Sauberkeit arg auf der Strecke. DafĂŒr gibt es aber in den ĂŒberfĂŒllten Strassen von Chinatown und sogar in einigen Malls unglaublich gĂŒnstige „Originale“. Ob es nun T-Shirts, Jeans, Telefone, Schuhe oder DVDs sind, vieles ist per Regierungsaufkleber als „Original“ zu erkennen. Aber der Preis spricht oft fĂŒr sich: DVDs kosten im Schnitt zwischen 1,3 € und 4,5 € unabhĂ€ngig von AktualitĂ€t. Nike Schuhe fĂŒr 20 € oder Deuter RucksĂ€cke fĂŒr 40 € (von denen ich mir einen gekauft habe). Allerdings muss man ĂŒber die ProfessionalitĂ€t dieser „Originale“ echt staunen. Schön bedruckte DVD-Schuber (wie gesagt inklusive Regierungsholoaufkleber), gut verarbeitete RucksĂ€cke und Echtleder bei Handtaschen machen die Unterscheidung von Originalen und „Originalen“ nicht leicht. Sonst ist KL auch einfach nur eine Großstadt. Schaut echt halt die Bilder an.

Am Sonntag haben wir (Sebastian, Jens und ich) dann die F1 Rennstrecke in Sepang besucht. Direkt neben dem Flughafen von KL hörte sich fĂŒr mich recht gut an. Konnte ja keiner wissen, dass das 1 Stunde mit dem Bus entfernt ist und uns der Flughafenbus einfach an der Einfahrt zu der HaupttribĂŒne raus lĂ€sst. Es konnte auch keiner wissen, dass das geplante Rennen zur malaysischen Super Serie abgesagt wurde (Termin auf beiden Webseiten immer noch zu sehen!), weil die Abgesandten der MotoGP bzw. FIM mal eben kurz eine Neuasphaltierung verordnet hatten, worauf die Strecke fĂŒr 2 Monate gesperrt wurde. Nur durch viel Überredungskunst und die Tatsache, dass wir „extra aus Deutschland angereist waren um uns die Strecke anzuschauen“ konnten wir die Wachleute ĂŒberreden uns die HaupttribĂŒne aufzuschließen und uns wenigstens ein paar Fotos machen zu lassen. Muss ja keiner wissen, dass ich vielleicht schon zum gerade genannten MotoGP-Rennen wieder da bin. 😉

Nachher dann noch ein kleines Go-Kart-Rennen geschaut. Dort gab es auch endlich was zu Essen und zu Trinken. Das war vor allem deshalb gut, weil wir gar nichts dergleichen gekauft hatten, in dem festen Glauben es wĂŒrde etwas bei der Malaysischen Super Serie geben. SpĂ€ter dann mit ein wenig GlĂŒck auch nach KL zurĂŒck gekommen. Denn merke: Keine Veranstaltung => kein Bus von der Strecke zurĂŒck in die Stadt. Danke lieber Taxigott (40 Ringgit = 8,25 € fĂŒr eine Stunde fahrt ist fair). 😉

Alles in allem waren Hin- und RĂŒckfahrt in den Reise(schlaf)bussen ganz bequem und auf der RĂŒckfahrt habe ich sogar echt mal ein paar Stunden unruhigen Schlafs zusammen bekommen.

So, jetzt muss ich aber wieder weiter machen und versuchen noch ein bisschen zu studieren. Immerhin ist das ja der Hauptgrund fĂŒr meinen Aufenthalt, auch wenn dass meist nicht so scheint.

Man sieht/spricht/lies sich die Tage mal.

Liebe GrĂŒĂŸe von eurem reisewĂŒtigen & erkundungslustigen Gregory.

Danke auch Sebastian fĂŒr die Bilder vom Sonntag. Meine Akku war mal wieder leer.

Ich und meine Petronas Twin Towers. Die PTT sind einfach zu groß fĂŒr ein ordentliches Bild von meiner Kamera.

Diese coole Brille konnte man zwecks 3D-Effekt bei der Dauerwerbesendung von Petronas im PTT tragen. Das ist die HĂ€lfte der Skybridge der PTT im 41 Stock. Lang, oder? Hier der Beweis! Ich war echt oben. Auf der Skybridge der PTT. Unglaublich wie viel Watt die verballern fĂŒr die Beleuchtung. Cool sieht’s trotzdem aus.

Brathaus, Ă€h, ne sorry. Rathaus natĂŒrlich. Die Malaysier habe ganz eigene Sportarten entwickelt. Hier eine davon; WĂ€scheleine spannen. Hier sieht man gut die unterschiedlichen Baustiele. Im Vordergrund Kolonialbauten & im Hintergrund Chinatown. Die tolle Monorail kann auch nicht darĂŒber hinwegtĂ€uschen, dass die Stadt in schlechtem Zustand ist.
Dieses Hotel ist sicherlich sehr erfolgreich, so wie es die Kunden anlockt. Wie findet ihr meinen neuen Volvo? Der fuhr natĂŒrlich auch noch! Praktisch fĂŒr SelbstmordattentĂ€ter. Einfach den Lif(t) benutzen und entsprechenden Knopf drĂŒcken. Also wenn wir jetzt noch den Sepang F1 Circuit finden ist alles geritzt.

Sieht echt nicht so aus als wÀre heute so viel los auf der Rennstrecke. Achtung! Motorsport könnte gefÀhrlich sein! Ist ja auch keinem klar. Nach langem diskutieren mit den Wachen ist endlich das Tor auf. K1 Main Grandstand. Dort werde ich sitzen, sollte ich MotoGP oder A1 schauen.

Dies ist die Start und Ziel Gerade, kurz nach der sehr engen 180 Grad Kurve. Tja, dann gibt es heute wohl keine Sieger! Ich musste echt dringend mal auf’s Klo. Puh, endlich was zu Essen



und zu trinken. Leider gab es nur Bier! :S

Man beachte unten links das Schaubild. Darth Vader ohne Helm bzw. Asajj Ventress verboten.

Das Wetter ist ja auch immer recht wichtig.

Hey Leute.

Eigentlich sollte hier ein dickes Blogupdate stehen, aber ich habe natĂŒrlich stattdessen an meinem Wetterplugin rum gefeilt. Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, kann man jetzt in der Navigation auf der rechten (==>) Seite direkt ganz prollig das Wetter von Singapur mit dem Wetter von Wuppertal vergleichen!

Auf jeden Fall habe ich das Layout mal angepasst und gleich auch die finale Version des Wetterplugin installiert. Außerdem meine Blogversion auf die neuste gefixt und ein Problem mit dem Blogeditor beseitigt. Daher hier also nur dieser kurze Text.

Gute Nacht. Ich muss morgen um 6:45 Uhr raus und wir haben jetzt schon 0:45 Uhr.

Bis dann mal.

Euer Gregory 😀

International Exchange Day

Hallo liebe Lieblingsleser.

So, ich wollte mich nochmal schnell mit einem kleinen Bericht ĂŒber den IED melden, bevor ich heute Abend mit dem „Luxusbus“ nach KL, wie der Singi sagt, fahre. Dort werde ich mir dann das bis vor kurzem höchste Haus der Welt anschauen (Petronas Twin Towers) und einmal die F1-taugliche Rennstrecke von Sepang anschauen. Dazu die Tage dann mehr, jetzt zurĂŒck zum Thema:

Gestern habe ich mich also freiwillig gemeldet um ein paar Interessierte Tipps zu geben, wie es so im guten alten Europa (sprich Deutschland) ist und wie man dort gut hinkommt und was man da so machen kann. Vor allem habe ich den Leuten aber auch erklĂ€rt, dass Deutschland gar nicht nur Bayern und Baden-WĂŒrtemberg ist, sondern es auch noch die eine oder andere interessante Stadt in Deutschland gibt, wobei ich dort vor allem die wunderschönen StĂ€dte im Ruhrgebiet genannt habe.

Des weiteren habe ich dem freundlichen, etwas konservativem Bayern versucht zu erklĂ€ren, dass es nicht so schlau ist weiterhin auf einem Königreich Bayern zu bestehen. Aber was will man auch erwarten. Die Bayern sind halt viel schlauer und schöner als wir und haben auch die einzige echte, schlaue, regierungsfĂ€hige Partei. Und ohne den ganzen anderen Rotz auf der Welt ging es denen sicherlich noch besser, wie ja jeder weiß!

Nachher war dann die allererste Internationale Austauschstudenten Nacht, mit big Party. Warum ich es unterlassen habe Bilder davon hochzuladen ist ganz kurz erzÀhlt:

Als man nach dem Freiessen und Freisaufen begann „Discomusic“ zu spielen verschwanden die meisten Austauschstudenten auch gleich wieder. Die Performance der eingeladenen Bands konnten zum fluchtartigen Verlassen des Schauplatzes nur beitragen. Trotzdem bin ich noch etwas lĂ€nger da geblieben und habe mich mit dem einen oder anderen Unterhalten. Ich habe sogar englischsprechende Franzosen getroffen.

Naja, schaut euch einfach die Bilder an.

Dann mal bis bald. Liebe GrĂŒĂŸe aus Singapur.

Euer Gregory. 😀

Australasia. Kennt man ja. Ist ja im Prinzip alles auch ein Kontinent, da hinten
 :-O Lets go americas? To the americans? To one of the americas? Keine Ahnung was die meinen! Wer will schon nach Amerika bei diesen Vertretern
 ;)

Der europÀische Stand. Hier geht die Post ab. Die deutsche Delegation von 14-16 Uhr. Die deutsche Delegation von 16-18 Uhr. Den Bayern habe ich mal weggelassen, ist ja eh kein Deutscher nach eigener Aussage.

In Singapur ist Frieden zwische Deutschland und Niederlande möglich
 ;) Dieser Singi (Willson) hatte mit Geographie nichts am Hut. 1. Frage: Ist Deutschland in der EU?

Essen und Trinken

Hey Leute.

Habe ich eigentlich schon irgendwas ĂŒber das Essen gesagt oder ĂŒber das Trinken? Nein?

Eigentlich ist es gar nicht so schlecht, das Essen. Man hat viel Auswahl, es ist meistens lauwarm bis heiß, es sieht nicht all zu schlecht aus, meistens schmeckt es sogar ungefĂ€hr nach den Dingen die drin zu sein scheinen, oftmals muss man sogar gar nicht aufpassen, dass noch Knochen in dem Fleisch sind und man diese nicht verschluckt, man hat jede Menge Tische an denen man sitzen kann (von denen sogar manchmal welche frei sind), man muss selten lĂ€nger als eine halbe Stunde fĂŒr das Essen anstehen und es ist echt billig!

Aber abgesehen von den oben genannten VorzĂŒgen, geht mir dass Essen so langsam aber sicher ganz schön auf die NĂŒsse, bzw. „Was, schon wieder Reis?“! Immer diese China-, India-, Malay- und Muslimschlotze essen zu mĂŒssen oder sonst halt die FastfoodgrĂ¶ĂŸen mit einem Geldregen zu ĂŒbergießen (Mc Donalds, Burger King, KFC, Subways, etc.) ist nicht gerade schön. Ganz zu schweigen natĂŒrlich von den LĂ€den die Western Food verkaufen, von denen es auch einige gibt. Wusstet ihr nĂ€mlich, liebe Werstern Food Esser, dass bei JEDEM westlichen Essen IMMER rote Bohnen und Krautsalat mit Sahnedressing dabei sind?

Allerdings muss ich dass meiste Geschimpfe auch gleich wieder zurĂŒck nehmen, denn wenn man nur ein wenig sucht, was ja bei uns zu Hause mittlerweile auch nicht mehr ausbleibt, dann findet man sogar ein paar ganz nette Ecken. Nicht ganz perfekt oder oft zu teuer, aber man findet sie. Manchmal. Wenn man GlĂŒck hat.

Und was das Trinken anbelangt. Ich glaube ich habe selten so viel Coca Cola, Sprite, 7up und sonstige Softdrinks getrunken, aber deren „Braugesetze“ sind anscheinend etwas strenger als die Lokalen, wie ich hoffe. Sagt mal, kann mal jemand nachschauen wie viel Chlor in unseren Kaufwassern sind? Die Flasche auf meinem Tisch gibt 3.0 mg/L an und das Wasser schmeckt auch leicht nach Schwimmbad. Aber vielleicht bilde ich mir das auch alles nur ein. Auf der anderen Seite, sind bei uns in Coca Cola eigentlich noch Konservierungsstoffe drin?

So, genug gelĂ€stert. Ich geh dann mal in die Falle. Ach und fangt schon mal an zu sparen, denn wenn ich Pech habe, brauche ich bald eure Spenden. Mein Laptop beginnt sich seltsam zu verhalten und ich habe so das GefĂŒhl, das es an der Festplatte liegt. Habe also gerade schon mal krĂ€ftig auf DVDs gesichert.

Fotos versuche ich mal bei Gelegenheit nachzuliefern. Morgen bin ich ĂŒbrigens fĂŒr 2 Stunden offizieller Vertreter von Deutschland auf dem „International Exchange Day“ der NUS. Habe auch schon ein kostenloses T-Shirt bekommen, denn man muss sich ja brav Uniformieren. Und jetzt glaubt nicht das wĂ€re in Landesfarben. Nein. Es ist natĂŒrlich in den Farben der NUS. Ich glaube ich werde jedem der mich anspricht als Erstes erzĂ€hlen wie lecker und gesund das Essen und Trinken in Deutschland sind… 😉

Naja, auch egal. Gute Nacht.

Und bis die Tage.

Der Food Court unter der School of Computing ist sogar ganz passabel. Foodcourt am Engineering Fachbereich; “TechnoEdge”. Schlechtes Beispiel, weil es leer ist (3:30pm)!

Im Zoo und andere Kleinigkeiten

Hallo liebe Leser, liebe Freunde und liebe Familie.

Heute will ich mal wieder ein paar Dinge ĂŒber meinen Aufenthalt in dieser verrĂŒckten Metropole hier schreiben. WĂ€hrend der letzten Tage haben sich nĂ€mlich lauter Erlebnisse aneinander gereiht, so dass ich nicht dazu kam ĂŒber sie zu berichten. Und wenn, dann nur persönlich ĂŒber Skype und so fehlt hier also noch der Bericht fĂŒr alle. Also los:

Alles begann mit dem Spieleabend im Settler’s Cafe im Holland Village, wobei das Settler’s Cafe eine Brettspielerkneipe und das Holland Village eine Kneipengegend in Singapur ist. Dort wurde zu erst Apples to Apples gespielt und dann musste ich mal wieder eine derbe Niederlage bei Puerto Rico hinnehmen, wobei man sagen muss, dass ich immerhin den zweiten Platz sichern konnte. Aber wie heißt es so schön. Zweiter Platz gleich erster Verlierer. 🙁

Am Donnerstagabend dann, habe ich mit einigen meiner deutschsprachigen Freunde die „Deutsche SphĂ€reheimgesucht besucht. Dies ist der Club der Deutschsprechenden hier auf dem Campus. Es gab den Film „Lola rennt“ zu sehen und anschießend einen kleinen Plausch. Irgendwie hatten einige nur kostenloser Film gelesen und sich mit in die Vorstellung gesetzt, aber leider gar kein Deutsch verstanden. Na wenigstens gab es englische Untertitel. Außerdem ist mir mal wieder aufgefallen, dass der Film als Nicht-Deutscher eigentlich nur mĂ€ĂŸig witzig ist, da man sĂ€mtliche Anspielungen nicht, oder nur schwer verstehen kann.

Am Freitag dann als erstes die Heroes World Tour in Vivo City besucht. Dazu kann ich eigentlich nur sagen, dass ich die vier angereisten Serienhelden, als da wĂ€ren Masi Oka aka Hiro Nakamura, Ali Larter aka Niki Sanders, Sendhil Ramamurthy aka Mohinder Suresh und Greg Grunberg aka Matt Parker, kaum zu sehen bekam, was erstens daran lag dass sie nur so kurz da waren (ca. 15-20 Minuten) und zweitens, dass die Singapuri ja anscheinend total verrĂŒckt nach der Serie sind und daher die halbe Zeit versucht haben die Schauspieler Todzuquetschen oder -schreien. Und fragt nicht, ich habe auch keine Ahnung warum!

Freitagabend war ich dann mit dem NUS-Motoring Club auf der einzigen Go-Kart-Bahn mit Leihkarts (die zweite ist nur fĂŒr „Professionelle“) in ganz Singapur. Mal wieder recht erstaunlich, da unser mickriges Wuppertal zur Hochzeit einmal 4 Indoor-Go-Kartbahnen hatte (bei nur 360.000 Einwohnern). Leider hatte mir keiner gesagt, dass bis auf die Jungs aus dem Club noch keiner der Anderen gefahren war. Ich konnte aber dann im zweiten Anlauf die Jungs vom Club zu einem Duell herausfordern und gleich die deutschen FahrerqualitĂ€ten unter Beweis stellen in dem ich bis auf einen 45Kilo leichteren Burschen alle versĂ€gt habe. Ich werde also jetzt ein rigoroses Abmagerungstraining starten. 😉 Leider habe ich keine Bilder gemacht, aber vielleicht gibt es bald ein paar auf dem Blog des Clubs.

Gestern dann waren wir im Zoo. Und ich kann euch sagen, der ist sicherlich nicht der schönste Zoo der Welt und auch nicht der GrĂ¶ĂŸte, aber ein netter Zoo ist es schon. Ich fand besonders schön, dass man sich MĂŒhe gab alles in eine Art natĂŒrliches Ambiente zu schmiegen, so dass die Gehege eben mehr wie die freie Natur wirkten.

Heute gab es dann nichts besonderes außer einem „German Sausage Set“ welches erstaunlich nah an den echten deutschen Wurstgeschmack heranreichte und zwei angenehme Stunden Skateboard fahren (leider wieder ohne Bilder).

So, dass soll es jetzt aber auch mal wieder gewesen sein.

Dann mal bis bald.

Euer Gregory.

Als kleines Simpsons Zitat hier die Treppen ins Nirgendwo. Regenschirmautomat in der Mensa. Man beachte die StÀrke des Schirmes.

Die Brettspielgruppe spielt gerade Apples to Apples.

Zwischen drÀngelnden Kids die Schauspieler auf dem roten Teppich (wo isser?). Darf es noch ein Foto sein? 1000 Millionen Leute wollen die Heroes sehen und noch ein kleines Foto machen. Ich war wirklich da. Der Beweis!

Wir waren mit einer “riesen” Truppe im Zoo. Beachten sie auch diese wunderbaren Löwen (kurz vor der FĂŒtterung). Und hier dann nochmal in frisch lackiert und nicht so dreckig wie die Vorherigen.

Die Frage ist doch wie man dass Schild ĂŒberhaupt missachten soll. Ein besonders seltenes Tier kurz vor der Auslieferung nach Australien.

Hier schöne Giraffen beim fressen.

Direkt vor der Mall wird Volkssport abgehalten. Diesesmal: Tanzen. German Sausage Set - Hmmm, lecker