Warum man am Samstag besser nicht in Malls rumhängt.

Hallo liebe Leute.

Heute gab es nichts richtig spektakuläres zu berichten, außer vielleicht, wie die Überschrift schon vermuten lässt, dass man sich am Wochenende lieber nicht in Malls rumtreibt, denn das machen auch schon _ALLE_ Singapuri.

Aber von Vorne: Nach langem Schlaf und spätem Aufstehen/Duschen habe ich mich mit dem SeSi, dessen Blog ihr übrigens auch gerne lesen könnt, wenn ihr mal einen anderen Blickwinkel haben wollt, zum „Frühstück“ verabredet. Dort gab es dann mal wieder warmes Frühstück. Danach haben wir eine Internetsession eingelegt und uns dann auf eine kleine Shoppingtour nach Vivo City begeben und dort mussten wir mal wieder feststellen, dass diese Mall doch noch etwas größer ist, als wir erst dachten.

Dafür habe ich mich entschieden wenigstens ein Talent mit zurück nach Hause zu bringen und was könnte das schon anderes sein als mit Stäbchen zu essen, was sich hier in der Gegend ja schon anbietet, daher habe ich mir gleich mal zwei Paar „Privatstäbchen“ gekauft, um sie auch überall mit hinnehmen zu können.

Jetzt geht es gleich ins Bett und morgen ist dann Hausputz angesagt. Danach treffe ich mich mit dem Sebastian und wir gehen ins Singapur Geschichtsmuseum.

Dann mal bis morgen.

Euer Greg.

P.S.: Eigentlich wollte ich ja auf SingFest gehen, aber bei dem Lineup und 100 € Eintritt können die mich mal gerne haben!

Hier der krasse Gegensatz, den man oft in Singapur sieht. Vor brav shopping, Hinten Hafengegend. Das Dach von Vivo City. Kaum zu glauben was für einen Kack die auf das Dach der Malls bauen. Meine Privatessstäbchen und der Teller fürs “eigene Frühstück”. Juchee, Nutella & Toast.

Der “Build-a-Bear-Workshop” in Vivo City. Die spinnen die Singis.

Achtung, Dengue ist echt böse!

2 Antworten auf „Warum man am Samstag besser nicht in Malls rumhängt.“

  1. Willkommen im Club.
    Jeder Mensch braucht Privatstäbchen.
    Porsche? Langer Penis? Das war gestern
    Meine haben übrigens ein rotes Etui mit einem weißen Kätzchen drauf.

  2. Ich hatte schon immer ein Privatstäbchen. Aber eigentlich wollte ich nur anmerken, daß ich auch net zum Singfest gegangen wäre… Abgesehen vom Preis: die Bands kommen mir suspekt vor! Das wirkt eher wie für Poser und Popper und nicht für harte, nach Ketten- und Motoröl riechende Informatikstudenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.