Was auch immer oder lieber Irgendwas? (Update)

Hi Leute.

Ich weiß, ich weiß. Ich schreibe etwas unregelmäßig, daher gibt es jetzt hier eine mehr oder weniger vollständige Zusammenfassung der letzten paar Tage.

Am Freitag den 25. Mai z.B. bin ich mit einem Freund auf dem Fantastischen Vier Konzert in der Hagener Stadthalle gewesen und ich kann euch sagen, die Jungs sind super! Auch wenn ich längst kein richtiger Fan mehr bin und auch nur zu den Karten kam, weil mein Freund der Seppel eine Karte für mich mitgekauft hatte, muss ich den Hut vor den Fantastischen Vier ziehen. Sie wissen definitiv wie man das Haus rockt. Ich habe einige Aufnahmen gemacht und ein paar Bilder mal hochgeladen. Schaut einfach unten mal nach.

Dann war ich am Samstag den 1. Juni auf der Burg Satzvey nahe Euskirchen und habe dort mit meiner Freundin dem Mittelaltermarkt und dem Ritterturnier beigewohnt. Und auch das war wirklich sehr schön. Es gab eine Menge zu sehen: Stände, Spieleleut und andere kurzweilige Auftritte. Am Abend gab es dann ein richtiges Ritterturnier, dass als eine Art Theaterstück auch gleich eine Geschichte zur Burg Satzvey erzählte. Alles sehr nett gemacht. Leider hatte ich meine Kamera vergessen, so gibt es leider keine Bilder.

Nun ja und dann habe ich heute erfahren, dass ich meinen Job in der Bibliothek der Uni-Wuppertal behalten bzw. weitermachen kann, wenn ich aus Sigapur wiederkehre. Das freut mich auch sehr, denn es gibt ein weiteres bisschen Sicherheit.

Aprops Singapur. Im Moment warte ich nur noch auf die endgültige Bestätigung, dann ist es schon so gut wie geschafft. OK, nächste Woche muss ich mich noch mal impfen lassen und meine Auslandskrankenversicherung habe ich auch noch nicht abgeschlossen, aber das Meiste ist erledigt. Ich freu mich schon.

Und nochmal apropos Singapur. Ihr habt es vielleicht ja schon auf Sebsatians Blog gelesen oder wundert euch was es mit dem komischen Titel dieses Eintrags auf sich hat. Hier also die Erklärung (leider nur für Leute mit Englischkenntnissen wirklich lustig): In Singapur kann man seit dem 18. Mai „Irgendwas“ und „Was auch immer kaufen“. Das sind beides Getränke für Unentschiedene, denn man weiß nicht was man kauft. Man kann sich nur für eine „Richtung“ entscheiden. „Irgendwas“ (Anything) ist einer von 6 Softdrinks und „Was auch immer“ (Whatever) ist eines von 6 Eisteesorten. Witzig daran ist aber vor allem, dass man in den Laden gehen kann und „Irgendwas“ oder „Was auch immer“ verlangen kann. Aber seht selber.

So, das soll es jetzt auch erst mal wieder gewesen sein. Wenn euch langweilig ist und ihr ins Kino wollt könnt ihr euch übrigens als angenehmen Zeitvertreib mal Ocean’s Thirteen anschauen. Der Film verspricht eine Menge opulenter Kurzweil.

Dann also bis bald. Euer Greg.

(Update: Habe auf meinem Mobiltelefon noch ein Bild von Spieleleut bei der Burg Satzvey gefunden und es angehängt. Siehe unten)

Do you want Anything or Whatever? Die Fantastichen Vier! Schmeiß die Arme in die Höh!

Hausmarke: Es darf auch gerockt werden. Thomas D. geht ab. Am Ende waren Seppel und ich total happy!

Spieleleut Alavia auf der Burg Satzvey.

3 Antworten auf „Was auch immer oder lieber Irgendwas? (Update)“

  1. Hi!

    Als Fan seit „Jetzt geht’s ab“ und alberner Nachtänzer des Knie-Hoch-und-Arme-ausgestreckt-Die-da-Tanzstyles (Ich war 16 und durfte das) will ich mehr wissen.
    Mein letztes Fanta4-Konzert war bei der 4:99 Tour. Und es hat mir nicht grade gefallen.
    Wo es früh doch schnell und fröhlich zuging wurden die mir seit dieser Platte zu tiefsinnig, melancholisch und tränig.
    Auch die neue Platte hat nach dem ersten Hören paar gute Lieder, aber sowas wie „Nikki war nie weg“ oder „Mission Ypsilon“ sind echt übel. Zudem wieder so depressiv. Wird man wirklich so mit Ende 30? Ich erwarte, dass mir weiterhin ein Soundtrack für ein fröhliches Leben vorgespielt wird. Los!

    P.S. Hätte nicht gedacht, dass es noch jmd. gibt der so Panne gucken kann wie Seppel ;o)

  2. Ich sag mal so JJ. Ganz so wie in den guten alten Fanta4-Zeiten war es sicher nicht und es gab auch kein (Achtung Zitat) „Positivgelalle“, aber ich fand es für POP-Musik doch noch ganz nett. Und die Stimmung war wirklich nicht so schlecht. Wer weiß was du so erwartest. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.