Meine wunderbare Woche.

Guten Tag meine Lieben.

Ich denke es wird mal wieder Zeit, hier ein wenig zu bloggen. Ich habe in den letzten Tagen einiges an Klausurvorbereitung abgespult und dass hat mich davon abgehalten, hier die neusten News zu verfassen.

Als  erstes wäre zu erwähnen, dass ich eine Bestätigung über das Eintreffen meiner Unterlagen in Singapur erhalten habe, dass sie vollständig sind und dass sie gerade bearbeitet werden. Das heißt wohl, dass ich dieser Tage meine offizielle Anmeldung zur NUS verkünden darf. Mehr neues gibt es aber zum Thema Ausland noch nicht.

Dann habe ich letzten Donnerstag einen echt hervoragenden Tag erleben dürfen und das obwohl ich dort meine viel genannte C++-Klausur schreiben musste. Das fing alles damit an, dass diese nette Frau, von der ich zuletzt hier einiges schrieb, am Donnerstag morgen bei mir zum Frühstück erschien, mir mit dem Hinweis, sie könne mich auch mit dem Auto zur Uni fahren, eine sehr angenehme halbe Stunde bescherte und ich so komplett gut gelaunt auch noch die Klausur, wie ich hoffe erfolgreich, hinter mich bringen konnte. Nach der Klausur bin ich dann mit meinem Lern- und Leidenspartner (Kommilitone Alex) noch lecker Essen und ins Kino gegangen und konnte sogar die nachmittags langsam herauskommende Sonne genießen. Am Abend dann habe ich der Tine noch beim Abwenden ihres Wasserschadens, den sie durch kaputtreparieren ihrer Klospülung verursacht hatte, behilflich sein können und zu guter letzt auch noch von einem guten Freund erfahren, dass er mein neuer Mitbewohner wird.

Und damit zum letzten Thema das ich heute Abend ansprechen (oder sollte ich schreiben schreiben?) wollte. Nachdem ich ja schon zu Beginn des Jahres angekündigt habe, dass dies das Jahr der großen Änderungen wird und mein lieber Mitbewohner nach 7 Jahren „Ehe“ auszieht um mit seiner Freundin zusammen zu wohnen, habe ich mich jetzt doch noch gegen das Aufgeben meiner Wohnung vor dem Auslandsaufenthalt entschieden. Das ganze hat sich vor allem durch zwei Dinge verändert. Erstens hat meine Mutter signalisiert auch einige Euros zum Erhalt meiner jetzigen Wohnung während meines Singapuraufenthalts beizusteuern und zweitens hat auf Grund von diversen komplizierten Gründen, auf die ich jetzt hier nicht näher eingehen möchte der oben bereits genannte sehr gute Freund von mir seine Wohnung „verloren“ und könnte so ab ca. Anfang Mai mein neuer Mitbewohner werden. Das hat natürlich auch zur Folge, dass ich aus Singapur direkt in mein gewohntes Heim zurückkehren kann, was mich sehr freut. Dies vereinfacht eine Menge von meinen Planungen, so dass hoffentlich sogar noch ein bisschen Zeit für die eine oder andere Klausur zwischen Ende des Sommersemesters ’07 und meiner Abreise beleibt, ganz zu schweigen von Zeit für eine angemessene Verabschiedung aller Zurückbeleibenden (also euch!).

Ich glaube auch so langsam daran dass euer Daumengedrücke in jeder Hinsicht zum Erfolg führt und geführt hat! 😉

Na gut. Dann mal bis die Tage. Und wundert euch nicht, wenn es mal wieder länger dauert. Klausuren und eine wunderbare Frau zum kennenlernen kosten schon ein wenig Zeit. 😉

Euer Greg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.